Neues Gesicht am Infopoint

Walkowiak MelanieSeit Anfang Juni empfängt Melanie Walkowiak am Infopoint alle Besucher des Rathauses. Die 31-Jährige hilft gerne bei der Suche nach dem richtigen gemeindlichen Sachbearbeiter und unterstützt zusätzlich das Einwohnermeldeamt und das Passamt. Die gebürtige Dorfenerin und gelernte  Bankkauffrau zog 2011 der Liebe wegen in die Vilsgemeinde. In ihrer Freizeit unternimmt Melanie Walkowiak gerne zusammen mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter ausgedehnte Radausflüge.

Gelebte Inklusion – Installierung von Partnerklassen

Ab dem kommenden Schuljahr besuchen voraussichtlich neun SchülerInnen der St.-Nikolaus-Schule aus Erding die örtliche Grundschule in Taufkirchen (Vils). Die Kinder, die überwiegend im östlichen Landkreis zuhause sind, haben dadurch einen viel kürzeren Schulweg und können zusammen mit den Regelklassen einen gewissen Teil des Schulalltages gemeinsam absolvieren.

Die Partnerklasse erhält für den regulären Unterricht ein Klassenzimmer im barrierefreien Grundschulgebäude. Für die nachmittägliche Betreuung der Schüler, die von der heilpädagogischen Tagesstätte Erding übernommen wird, steht ebenfalls ein Mehrzweckraum zur Verfügung. Das Lehr- und Betreuungspersonal selbst wird vom Einrichtungsverbund Steinhöring gestellt.

Im Sinne des Inklusionsgedankens sehen Schulleiter ­Georg Bauer aus Erding und Bürgermeister Franz Hofstetter dieses neue Pilotprojekt in der Vilsgemeinde für zukunftsweisend. Im nächsten bzw. übernächsten Schuljahr sollen die Partnerklassen auch auf den Mittelschulbereich ausgeweitet werden.

Taufkirchener Ferienprogramm 2019

Motiv Ferienprogramm 2019Die Vilsgemeinde bietet wieder gemeinsam mit vielen Vereinen, Privatpersonen und Organisationen ein breit gefächertes Ferienangebot für 4- bis 18-Jährige an. Über 60 Programme versprechen Ferienspaß für Kinder und Jugendliche. Wie im vergangenen Jahr gibt es in Zusammenarbeit mit der Caritas Erding auch mehrere inklusive und barrierefreie Angebote für Kinder und Jugendliche mit Behinderung.

Die Anmeldung zum Taufkirchener Ferienprogramm – heuer erstmals online – läuft noch bis zum 2. Juli 2019. Also meldet euch an unter www.ferienprogramm-taufkirchen.de – es sind noch reichlich Plätze frei.

„Mein Ausweis ist abgelaufen“

Die Mitarbeiter des Passamtes bitten alle GemeindebürgerInnen, rechtzeitig vor Beginn der großen Sommerferien die Gültigkeit ihrer Ausweisdokumente zu überprüfen. Reisepässe und Personalausweise können nicht mehr verlängert werden. Für Neuausstellungen beträgt die Bearbeitungszeit bei der Bundesdruckerei in Berlin momentan ca. 3 – 4 Wochen.

Ausführliche Informationen sind im Passamt bei Sophia Mühlhuber, Tel. 08084 3743, oder Margit Stehbeck, Tel. 08084 3741, erhältlich.

Bäume und Sträucher schneiden

Die Vegetationsperiode ist bereits wieder so weit fortgeschritten, dass Bäume, Sträucher und auch Hecken vielerorts verkehrs- und sichtbehindernd in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen. Wir möchten darauf hinweisen, dass Anpflanzungen aller Art so angelegt werden müssen, dass sie nicht in den Lichtraum der Straße und des Gehsteiges hineinragen. Die Sicherheit des Verkehrs, und dazu zählt auch der Fußgängerverkehr, darf durch Sichtbehinderungen nicht beeinträchtigt werden.

Sie können durch rechtzeitiges Zuschneiden der Bäume, Sträucher und Hecken mithelfen, Unfälle zu vermeiden und sich selber unter Umständen viel Ärger ersparen. Die Gemeinde ist aus Gründen der Verkehrssicherheit letztlich gehalten, die in den öffentlichen Verkehrsraum ragenden Bäume und Sträucher auf Kosten der Anlieger zu beseitigen.

Bäume und Sträucher schneiden

Die Vegetationsperiode ist bereits wieder so weit fortgeschritten, dass Bäume, Sträucher und auch Hecken vielerorts verkehrs- und sichtbehindernd in den öffentlichen Verkehrsraum hineinragen. Wir möchten darauf hinweisen, dass Anpflanzungen aller Art so angelegt werden müssen, dass sie nicht in den Lichtraum der Straße und des Gehsteiges hineinragen. Die Sicherheit des Verkehrs, und dazu zählt auch der Fußgängerverkehr, darf durch Sichtbehinderungen nicht beeinträchtigt werden.

Sie können durch rechtzeitiges Zuschneiden der Bäume, Sträucher und Hecken mithelfen, Unfälle zu vermeiden und sich selber unter Umständen viel Ärger ersparen. Die Gemeinde ist aus Gründen der Verkehrssicherheit letztlich gehalten, die in den öffentlichen Verkehrsraum ragenden Bäume und Sträucher auf Kosten der Anlieger zu beseitigen.

Wenn Sie Hilfe brauchen

Telefonischer Krisendienst

In seelischen Notsituationen helfen erfahrene und speziell in Krisenintervention geschulte Fachkräfte von 9.00 – 24.00 Uhr.

Man erhält eine sofortige telefonische Beratung und die Vermittlung von verschiedenen Hilfeangeboten bis hin zur Weitervermittlung in stationäre Behandlungen.

Rufen Sie an unter Tel. 0180 6553000