Jahrgangsbeste der Mittelschule

Bürgermeister Stefan Haberl gratulierte den besten Absolventen der Taufkirchener Mittelschule. Corona-bedingt fand die Ehrung in diesem Jahr erstmals im Sitzungssaal des Taufkirchener Rathauses statt.

Ein großes Lob kam von Schulleiter Adi Geier, den die großartigen Ergebnisse seiner Schüler beeindruckten. Er freut sich außerdem, dass alle SchülerInnen Ausbildungsplätze in den Bereichen Handwerk, Industrie und Dienst­leistung, vor allem hier in der Region, gefunden haben.

In diesem Jahr nahmen 130 SchülerInnen an den Abschlussprüfungen teil, 44 aus der M 10 sowie 86 aus den 9. Klassen. Bürgermeister Stefan Haberl hofft, dass die Absolventen sich gerne an ihre Schulzeit in Taufkirchen (Vils) zurück erinnern und betonte: „Was ihr mit eurem Abschluss erreicht habt, darauf könnt Ihr ein Leben lang bauen. Ihr seid Vorbilder und Motivatoren für die nachfolgenden SchülerInnen. Seid’s stolz auf Euren Abschluss – die Gemeinde ist es auch“.

Ausgezeichnete Schüler der Mittelschule

Qualifizierender Abschluss 2020

  • Note 1,8: Holzner Thomas, Eldering (Ausbildung zum Zimmerer)
  • Note 1,8: Huber Anton, Gänsöd (Ausbildung zum Landwirt)
  • Note 2,0: Mückl Luis, Velden (Ausbildung zum Landmaschinen-Mechaniker)
  • Note 2,0: Pietrzykowski David, Velden (Ausbildung zum Feinmechaniker)
  • Note 2,1: Hofer Philip, Hammerlbach (Ausbildung zum Elektriker)
MS-Jahrgangsbeste 2020 Quali
Die besten Quali-Absolventen 2020, von links: Rektor Adi Geier, Lehrer Andreas Häußler, Thomas Holzner, Luis Mücke, Anton Huber, Philip Hofer, David Pietrzykowski, Bürgermeister Stefan Haberl und Lehrerin Eva Regahl

M-10 Absolventen 2020

  • Note 1,2: Irl Veronika, Mühlhof, (Ausbildung zur Erzieherin)
  • Note 1,4: Aigner Fabian, Emling (Ausbildung zum Fachinformatiker)
  • Note 1,6: Bachmaier Elisabeth, Diemating (Ausbildung zur Laborantin)
  • Note 1,6: Glasl Saskia, Niederstraubing (Ausbildung zur Erzieherin)
MS-Jahrgangsbeste 2020 M10
Die besten M-10 Absolventen 2020, von links: Rektor Adi Geier, Veronika Irl, Fabian Aigner, Elisabeth Bachmaier, Lehrer Ulrich Hauer, Saskia Glasl, Bürgermeister Stefan Haberl und Lehrerin Theresa Stegbauer

 

Bürgerenergiepreis 2020 für die Realschule

Warum soll man eigentlich das Licht im Klassenzimmer ausmachen, wenn man in die Pause geht? Diese Frage war vor drei Jahren der Auslöser dafür, weshalb sich die Taufkirchener Realschüler näher mit dem Energiesparen befassten. Es entstand daraus das Projekt „Ein Energielabel für unsere Schule“ – ein Ampelsystem, das Auskunft darüber gibt, welche Geräte energieeffizient arbeiten.

Dieses „Energielabel“ wurde nun mit dem Bürgerenergiepreis 2020 ausgezeichnet, den die Regierung von Oberbayern gemeinsam mit dem Bayernwerk seit sieben Jahren verleiht. Bei einer kleinen Feier, die Corona-bedingt im Freien stattfand, überreichten die Jury-Mitglieder den mit 3.500 € dotierten Preis. „Es ist wichtig, dass junge Menschen ein Bewusstsein für Klimaschutz und Energiewende entwickeln“, so Ingo Schroers, Mitglied der Bayernwerk-Geschäftsleitung bei der Preisverleihung am 7. Juli 2020.

Auch Bürgermeister Stefan Haberl ist stolz auf die Auszeichnung. Die Taufkirchener Bildungsstätte sei seit Jahren sehr innovativ und habe mit dem Thema schon weit vor Greta Thunberg begonnen.

Bürgerenergiepreis
Strahlende Gesichter bei der Preisverleihung: von links stehend: 1. Bürgermeister Stefan Haberl, Realschulrektor Josef Hanslmaier, Ingo Schroers (Bayernwerk), Regierungspräsidentin Maria Els, 3. Landrat Rainer Mehringer; kniend: Die beiden Schülerinnen Pia Maier und Lisa Hellinger.